Psychotherapie: Was bezahlt die Zusatzversicherung?

 

Psychotherapien werden heute in der Regel über die Grundversicherung abgerechnet. Es gibt aber rund 900 ausgebildete Psychotherapeut:innen, die nicht über die Grundversicherung abrechnen können oder wollen (vgl. Schätzung von Psychotext.ch). Psychotherapeutische Leistungen dieser Therapeut:innen werden teilweise weiterhin von den Zusatzversicherungen unterstützt. Die Regelungen sind jedoch sehr unterschiedlich und teilweise unklar. Es ist in jedem Fall ratsam, dass die versicherte Person bei ihrer Versicherung nachfragt, wie die genauen Bedingungen sind, insbesondere ob die gewünschte Therapeut:in anerkannt wird und ob eine ärztliche Überweisung notwendig ist.

Gemäss Newsletter des SBAP vom Oktober 2023 ist die Abrechnung über die Zusatzversicherung (VVG) nun auch mit einer ZSR-Nummer möglich. Diese kann bei SASIS angefordert werden mittels eines Formulars. Neu kann angegeben werden, ob über die obligatorische Krankenversicherung (OKP) oder über die Zusatzversicherung (VVG) abgerechnet wird. Beides anzubieten ist jedoch weiterhin nicht möglich. Aufgrund dessen, dass die Psychotherapie im Juli 2022 in die Grundversicherung aufgenommen wurde, ist damit zu rechnen, dass die Zusatzversicherungen ihren Leistungskatalog für das Jahr 2024 anpassen werden.

Die folgende Recherche von Psychotext.ch zeigt, welche Bedingungen für eine Kostenbeteiligung bei den grossen Versicherungen gelten und welche Beiträge geleistet werden (Stand März 2023).

 

Die grossen Krankenkassen

 

In der Grundversicherung vereinen zwölf Krankenversicherer rund 94% der Versicherten. Die Marktanteile (Anzahl versicherte Personen) sind in der folgenden Grafik dargestellt:

Marktanteile Grundversicherung

Quelle: Accenture Krankenversicherungsstudie Factbook-Schweiz 2022

 

 

Bei den Zusatzversicherungen ergibt sich eine andere Reihenfolge. Die Marktanteile (gebuchte Prämien) der acht grössten Anbieter sind in der folgenden Grafik dargestellt:

Zusatzversicherungen Marktanteile

Bedingungen und Leistungen

 

Auf den Websites der zwölf grössten Schweizer Krankenkassen wurde im März 2023 nach Informationen zu einer allfälligen Kostenbeteiligung im Rahmen der Zusatzversicherungen gesucht. Ein Klick in die folgende alphabetische Liste führt zu den Informationen der jeweiligen Versicherung (Angaben ohne Gewähr). Die fünf grössten Zusatzversicherungen sind fett markiert.

Assura

 

Complementa Extra:

"CHF 1’500 pro Jahr für Kosten ärztlich verordneter Behandlungen, die von auf der Liste des Dachverbandes der schweizerischen Krankenversicherer aufgeführten nichtärztlichen Psychotherapeuten oder unabhängigen Psychologen durchgeführt werden."

Quelle: https://passuraassets02.azureedge.net/blue/cockpit-assets/2022/09/30/Assura_Vue_Ensemble_Assurances_D_V32_BD_uid_6336ec2095544.pdf

 

zurück zur Liste

Atupri

 

Mivita:

"Anerkannt sind Psychologen und weitere Fachpersonen, die im Besitz einer kantonalen Bewilligung zur selbständigen Praxisführung oder Mitglied eines der folgenden Verbände sind:

  • Schweizerischer Psychotherapeuten-Verband (SPV)
  • Schweizerischer Berufsverband für angewandte Psychologie (SBAP)
  • Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP)"

"Atupri übernimmt 60 Prozent der Kosten (…), höchstens jedoch

  • in der Versicherungsstufe Reala CHF 1’000.– pro Kalenderjahr
  • in der Versicherungsstufe Extensa CHF 1’500.– pro Kalenderjahr"

Quelle: https://www.atupri.ch/sites/default/files/2021-10/Mivita_ZVB_2022.pdf

 

zurück zur Liste

Concordia

 

Keine Leistungen für Psychotherapie in den Zusatzversicherungen.

Quelle: https://www.concordia.ch/content/dam/concordia.ch/privatpersonen/leistungen/A.01_Leistungsuebersicht_de.pdf

 

zurück zur Liste

CSS

 

"Psychologische Psychotherapeut/innen mit CSS-Anerkennung können weiterhin Kosten für psychotherapeutische Leistungen über die Zusatzversicherung abrechnen, sofern die Klienten/innen eine entsprechende Versicherung haben (...). Leistungen von bisher CSS-anerkannten Psychotherapeutinnen und -therapeuten, welche nun therapeutische Leistungen zulasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) erbringen, werden nicht mehr über die Zusatzversicherung abgegolten."

 

Für die CSS-Anerkennung in der Zusatzversicherung müssen Psychotherapeut:innen das Formular "Antrag VVG Anerkennung" einreichen.

 

Quelle: https://www.css.ch/de/leistungserbringer/leistungen-abrechnen/tarifliches/psychologische-psychotherapie.html#psychotherapeutische-leistungen-zulasten

 

Leistungen:

  • myFlex Balance: "75%, max. CHF 1'000/Kj. bei einem CSS-anerkannten Psychotherapeuten"
  • myFlex Premium: "75%, max. CHF 3'000/Kj. bei einem CSS-anerkannten Psychotherapeuten"

Quelle: https://www.css.ch/de/privatkunden/richtig-versichert/krankenkasse/zusatzversicherungen/ambulantversicherung.html

 

zurück zur Liste

Groupe Mutuel

 

"Psychotherapeuten oder Psychologen, die nicht zur Tätigkeit zulasten der OKP zugelassen sind, können von der Groupe Mutuel anerkannt werden, sofern sie Mitglied der folgenden Verbände sind:

  • Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP)
  • Assoziation Schweizer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (ASP)
  • Schweizerische Berufsverband für Angewandte Psychologie (SBAP)"

Quelle: https://www.groupemutuel.ch/de/Privatkunden/Kundendienst/Von-der-Groupe-Mutuel-anerkannte-Einrichtungen-und-Leistungserbringer/Therapeuten.html


"Ab dem 1. Juli 2022 werden Sitzungen bei unabhängigen Psychotherapeuten oder Psychologen sowie bei anerkannten Psychotherapie- oder Psychologie-Organisationen von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) übernommen. Die Kostenübernahme erfolgt durch eine dafür vorgesehene Zusatzversicherung, wenn die obligatorische Krankenpflegeversicherung nicht leistungspflichtig ist."


"Bestimmte Zusatzversicherungen übernehmen folgende Kosten: Psychotherapie, die von einem unabhängigen Psychotherapeuten oder Psychologen sowie von Psychotherapie- oder Psychologie-Organisationen erbracht werden, die über keine Zulassung zur Tätigkeit zulasten der OKP verfügen, aber von der Groupe Mutuel anerkannt sind. Kontaktieren Sie uns, um Ihren Deckungsumfang zu prüfen."


Quelle: https://www.groupemutuel.ch/de/Privatkunden/Kundendienst/kontakte-dienstleistungen/auskunft-leistungen-einholen/anerkannten-leistungserbringer-psychotherapie-finden.html


zurück zur Liste

Helsana

 

"Seit dem 1. Juli 2022 werden die Kosten der nichtärztlichen Psychotherapie durch Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, welche die gesetzlichen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen und Behandlungen nach den Grundsätzen und Methoden der Krankenpflegeleistungsverordnung erbringen, nicht mehr über die Zusatzversicherung abgerechnet, sondern über die obligatorische Grundversicherung."

Quellen:

https://www.helsana.ch/de/private/versicherungen/zusatzversicherungen/ambulant/top.html > Spezielle Behandlungsformen > Mehr zur Deckung
https://www.helsana.ch/de/private/versicherungen/zusatzversicherungen/ambulant/completa.html > Spezielle Behandlungsformen > Mehr zur Deckung

 

"Eine allfällige Kostenübernahme aus der Zusatzversicherung TOP oder COMPLETA prüfen wir gerne, falls die Psychotherapeutin, der Psychotherapeut oder der Leistungsinhalt nicht die Voraussetzungen der Grundversicherung erfüllen."

Quelle: https://www.helsana.ch/de/blog/psyche/psychische-erkrankungen/depressionen-behandeln.html

 

Leistungen:

zurück zur Liste

KPT

 

Krankenpflege-Plus und Krankenpflege-Comfort:

"Sie können sich bei Therapeutinnen und Therapeuten mit folgender Verbandszugehörigkeit behandeln lassen:

  • Schweizerischer Psychotherapeutenverband (SPV) 
  • Föderation Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP) 
  • Schweizerischer Berufsverband für Angewandte Psychologie (SBAP)"
"Psychotherapeuten/Psychologen: Bei einer ärztlichen Verordnung für die psychotherapeutische Behandlung übernehmen die Krankenpflege-Versicherungen innerhalb von 5 Jahren 1'600 Franken der anfallenden Kosten. Der Maximalbetrag pro Sitzung liegt bei 50 Franken."

     

Quellen:

https://www.kpt.ch/de/versicherungen/zusatzversicherung/ambulant/krankenpflege-plus-versicherung

https://www.kpt.ch/de/versicherungen/zusatzversicherung/ambulant/krankenpflege-comfort-versicherung

 

zurück zur Liste

ÖKK

 

"ÖKK START leistet nach Bewilligung des Kostengutsprachegesuches durch den Versicherer. (...) ÖKK START leistet 50%, bis CHF 1’000 pro Kalenderjahr, für nichtärztliche psychotherapeutische Behandlung, wenn der Psychotherapeut die kantonale Bewilligung zur selbstständigen Praxisführung hat."

Quelle: https://www.oekk.ch/uploads/files/02_Dokumente/01_PK/01_Angebot/AVB/DE/OEKK_AVB_LIVE_d.pdf

 

zurück zur Liste

Sanitas

 

Classic und Family:

"Versichert sind 80 Prozent der Kosten, maximal Fr. 1000.– pro Kalenderjahr, von ärztlich verordneter Psychotherapie, welche durch selbstständige Psychotherapeuten durchgeführt wird."

Quellen:

https://www.sanitas.com/content/dam/sanitas-internet/Dokumente/Zusatzbedingungen_Classic_6024_de.pdf
https://www.sanitas.com/content/dam/sanitas-internet/Dokumente/Zusatzbedingungen_Family_6023_de.pdf

 

Mit Aepsy besteht eine Partnerschaft:

zurück zur Liste

SWICA (aktualisiert am 4.5.2023)

 

Informationen für Psychotherapeut:innen:

 

"Welche Voraussetzungen müssen zur Anerkennung als SWICA-anerkannte Psychotherapeutin bzw. SWICA-anerkannter Psychotherapeut erfüllt sein?

  • Berufsausübungsbewilligung als Psychotherapeutin/Psychotherapeuten
  • Gemäss KVG Art. 36 keine Zulassung zur Grundversicherung
  • SASIS-Zahlstellennummer für Psychotherapie VVG (Vergabe der Zahlstellennummer voraussichtlich ab Sommer 2023). Im Rahmen einer Übergangsfrist kann ohne ZSR-Nummer abgerechnet werden, bis zum Zeitpunkt der Vergabe der ZSR-Nummer durch SASIS und sofern der Antrag zur ZSR-Nummer (ab Sommer 2023) gestellt wurde.

Die Anerkennung durch SWICA ist persönlich und nicht übertragbar. Die Leistungen sind nicht delegierbar. Alle über die eigene Anerkennung verrechneten Leistungen müssen durch die registrierte bzw. anerkannte Person erbracht worden sein.

 

Eine Kostenbeteiligung aus der Zusatzversicherung an psychotherapeutischen Behandlungen erfolgt unter folgenden Voraussetzungen:

  • Ärztliche Anordnung
  • Leistungserbringung durch SWICA-anerkannte Psychotherapeutin bzw. SWICA-anerkannten Psychotherapeuten
  • Behandlung entspricht den Kriterien der Wirksamkeit, Zweckmässigkeit und Wirtschaftlichkeit (WZW)

Abrechnungen für Leistungen der Psychotherapie aus den Zusatzversicherungen müssen mittels Software-Programm oder mit dem SWICA-Rechnungsformular erstellt werden. Zusätzlich müssen folgende Angaben auf der Rechnung vorhanden sein:

  • SWICA-Tarif: 20S
  • SWICA-Tarifziffer: 20010
  • Tarifbezeichnung: Psychotherapie VVG - Einzelbehandlung"

Quelle: https://www.swica.ch/de/ueber-swica/partner/leistungserbringer/psychotherapeuten

 

Informationen für Versicherte:

 

"Aus den Zusatzversicherungen COMPLETA TOP und OPTIMA beteiligt sich SWICA an den Kosten einer krankheitsbedingten psychotherapeutischen Behandlung, wenn die Therapie von einer SWICA-anerkannten Psychotherapeutin oder einem SWICA-anerkannten Psychotherapeuten durchgeführt und von einem Arzt verordnet wurde, und der Psychotherapeut nicht über die Grundversicherung abrechnet.

 

Möchten Sie wissen, ob Ihre Psychotherapeutin oder Ihr Psychotherapeut SWICA-anerkannt ist? Der SWICA-Kundenservice gibt Ihnen unter der Gratis-Nummer 0800 80 90 80 gerne rund um die Uhr Auskunft.

 

Wie viel bezahlt SWICA an psychotherapeutische Behandlungen aus den Zusatzversicherungen?

  • COMPLETA TOP: 90 Prozent der Kosten, bis höchstens 50 Franken pro Sitzung für maximal 60 Sitzungen pro Kalenderjahr
  • OPTIMA: zusätzlich 25 Franken pro Sitzung für maximal 60 Sitzungen pro Kalenderjahr"

Quelle: https://www.swica.ch/de/private/gesundheit/medizinische-hilfe/therapeuten-psychotherapeuten/psychotherapeuten

zurück zur Liste

Sympany

 

plus und premium:

"Psychotherapeutische Behandlungen durch anerkannte Psychotherapeuten mit kantonaler Bewilligung:

  • plus: 50% der Kosten, bis CHF 1'000 pro Kalenderjahr
  • premium: 50% der Kosten, bis CHF 2'000 pro Kalenderjahr"

Quelle: https://www.sympany.ch/de/privatkunden/zusatzversicherungen/ambulant/leistungen.html

 

zurück zur Liste

Visana

 

Ambulant III (in Ergänzung zur obligatorischen Krankenpflegeversicherung im ambulanten Bereich):

"Ambulante Behandlung Schulmedizin: Psychotherapie bei Therapeuten mit kantonaler Bewilligung zur Berufsausübung nach Psychologieberufegesetz, 80%, max. CHF 5000.– /Jahr"

Quelle: https://www.visana.ch/dam/jcr:60584f4c-9bde-46e9-9c0e-29c67c49561f/uebersicht-versicherungsangebot-privatkunden-2023.pdf

 

zurück zur Liste

 

 

 

März 2023

Alle Angaben ohne Gewähr